So beruhigst du dein quengelndes Baby in 1 Minute.

Es gibt sie – einige wenige Babys, die fast immer brav zu sein scheinen und ganz selten schreien oder quengeln. Bei den meisten ist es allerdings anders und jede Mutter kennt die Schwierigkeit, ihr Kind zu beruhigen. Das Video zeigt eine einfache Methode, wie du dies in einer Minute schaffen kannst.

Die Fußsohle eines Menschen ist voller Punkte, die im Zusammenhang mit anderen Körperteilen stehen. Durch sanften Druck auf die entsprechenden Stellen kannst du bestimmte Regionen stimulieren, womit z.B. Schmerzen gelindert werden können. Auch bei sehr jungen Menschen funktioniert diese Fußreflexzonenmassage. Im Folgenden werden die wichtigsten Zonen zusammengefasst.

1.) Kopf und Zähne

Übst du sanften Druck auf die Zehen des Babys aus, kannst du dadurch Kopf- und Zahnweh lindern. Gerade, wenn das Baby zahnt, ist diese Stelle wichtig.

2.) Brustkorb

Wenn dein Kind Schmerzen im Brustkorb hat, kannst du ein wenig Druck entlang der Ballen ausüben.

3.) Solarplexus

Es schmerzt nicht direkt der Solarplexus, sondern Schmerzsymptome äußern sich normalerweise als Blähungen, Koliken oder Atembeschwerden. Drücke auf den Punkt in der Mitte unterhalb der Ballen auf der Babysohle, damit die entsprechenden Schmerzen abklingen.

4.) Nasennebenhöhlen

Um Schwierigkeiten in den Nebenhöhlen entgegenzuwirken, drückst du mit einem Finger, am besten mit dem Daumen, in die Mitte jeder Zehe.

5.) Oberbauch

Liegen die Schmerzen des Kindes in seinem Oberbauch, z.B. bei Koliken, massierst du den Bereich unter den Ballen etwa in der Mitte der Fußsohle.

6.) Unterbauch

Für den Unterbauch orientierst du dich an einem Bereich weiter unten am Fuß, nämlich an dem von Innen- zu Außenrist oberhalb der Ferse.

7.) Becken

Beschwert sich das Baby aufgrund von Schmerzen im Beckenbereich, übst du Druck auf die Ferse aus.

8.) Atemwege

Die Befreiung der Atemwege kannst du unterstützen, indem du mit den Fingern den unteren Fersenrand bearbeitest.

Wie du gesehen hast, solltest du dich also den verschiedenen Zonen der Fußsohle widmen, damit du deinem Kind schnell helfen kannst. Die Technik ist schnell erlernbar und fördert das wichtigste Ziel: das Wohlbefinden deines Kindes wiederherzustellen.

Kommentare

Auch interessant