4-fache Mama wehrt sich nach Mobbing wegen Dehnungsstreifen.

Die meisten Verwandten und Freunde sehen nach der Geburt eines Kindes nur den süßen Wonneproppen und die fröhlichen Gesichter von Mama und Papa. Dass aber eine Schwangerschaft für viele Mütter auch bleibende Folgen der anderen Art hat, ist vielen Menschen nicht bewusst.

Die 23-jährige Doreen Ching ist Mutter von vier Kindern und veröffentlichte ein Foto von sich, das zeigt, wie eine Schwangerschaft den weiblichen Körper verändern kann. Die Reaktionen auf das Bild waren teilweise sehr gemein und verletzend, doch Doreen reagierte darauf famos und erhielt viel Unterstützung.

Das Foto zeigte nämlich Doreens Bauch nach ihrer Schwangerschaft – mit tiefen, unübersehbaren Dehnungsstreifen. Die 23-Jährige veröffentlichte die Bilder, um auf diese eher unbeachtete Facette einer Schwangerschaft aufmerksam zu machen. Und das mit Erfolg: Über 23.000 Menschen reagierten auf Doreens Beitrag, der beinah 13.000 Mal geteilt wurde.

„Viele Mütter fragten mich, wie man Dehnungsstreifen entfernen kann – das ängstigt viele Frauen. Aber das ist nun einmal der Preis, den man zahlen muss, wenn man Kinder haben will. Viel Geld hilft in diesem Fall auch nicht. Dehnungsstreifen bleiben und man sieht sie jeden Tag, jeden Tag und jeden Tag“, schrieb die junge Mutter.

Seit dem ersten Tag nach ihrer Entbindung kämpft die junge Frau damit, ihren „neuen“ Körper anzuerkennen. Kein leichtes Unterfangen:

„Ich war gerade einmal 21 Jahre alt und fragte mich, ob ich meinen Bauch jemals würde akzeptieren können. Ob ich den Rest meines Lebens mit diesem Anblick verbringen kann. Nach der Entbindung sah ich mir als Erstes meinen Bauch an und mir kamen die Tränen. Es stellte sich heraus, dass meine Haut ernsthaft eingerissen und das Gewebe schwer beschädigt war.“

Leider gab es viele Internetnutzer, denen nur Gemeinheiten einfielen, nachdem sie Doreens Bild gesehen hatten. Hier ist die Reaktion der jungen Frau darauf:

„Viele Leute kommentieren mein Bild und nennen mich 'hässlich'. Das schafft mich manchmal so sehr, dass ich mich übergeben könnte. Einige Männer sagten, es wäre die Schuld der Frau, wenn sie so viele Kinder haben will. Habt ihr auch nur einen Hauch Respekt vor irgendeiner Frau auf der Welt? Eurer Mutter? Eurer Ehefrau? Oder einer Frau, die es sich leisten kann, Kinder zu haben?“

Glücklicherweise gab es auch viel Unterstützung. So schrieb die Facebooknutzerin De Nise: „Du bist so süß. Du bist Mutter von vier wunderschönen Kindern. Lass dich von niemand wegen deiner Narben runterziehen. Liebe deine Narben! Sie machen dich schöner und einzigartig. Sei stolz!“

Nicht anders sah es Tom Buettner: „Eine derart bezaubernde junge Frau mit vier Kindern sollte wegen dieser Dehnungssteifen nicht traurig sein, das ist natürlich. Vielleicht verblassen sie oder nicht, aber das ist nicht wichtig. Sie sind ein Teil deiner Lebensgeschichte. Mit oder ohne, du bist wundervoll.“

Und Recht haben sie! Trotz der Dehnungsstreifen ist Doreen eine bildhübsche junge Dame und Mutter, die hoffentlich viele Menschen auf das Opfer aufmerksam gemacht hat, das Frauen mit einer Schwangerschaft bringen. Keine Mutter sollte sich deswegen schämen.

Kommentare

Auch interessant