Nur 18 Stunden verheiratet: Paar traut sich am Sterbebett.

Heather Lindsay und Dave Mosher lernten sich im Mai 2015 in einem Tanzkurs in Hartford, im US-Bundesstaat Connecticut, kennen. Die beiden verliebten sich Hals über Kopf ineinander und wurden schnell ein Paar.

Nach anderthalb glücklichen Jahren wollte Dave seiner Heather am 23. Dezember 2016 schließlich einen Heiratsantrag machen. Er hatte alles genauestens geplant: Eine romantische Kutschfahrt und ein gemeinsames Abendessen sollten der Fragen aller Fragen den perfekten Rahmen geben. 

Als Heather jedoch an diesem Tag nach Hause kam, strahlten weder ihre Augen, noch lächelte ihr Gesicht, denn sie hatte eine schockierende, angsteinflößende Diagnose bekommen: Brustkrebs.

Für Dave war diese Hiobsbotschaft jedoch kein Grund, sein Vorhaben zu verschieben. Ganz im Gegenteil: „Sie wusste nicht, dass ich geplant hatte, ihr an diesem Abend einen Heiratsantrag zu machen. Ich tat es trotz der Diagnose, denn ich wollte, dass sie weiß, dass wir diesen Weg gemeinsam gehen werden.“
Also fuhren Heather und Dave an diesem Abend mit einer wunderschönen Kutsche durch die Stadt, eingehüllt vom beruhigenden Geräusch der trabenden Pferde. Im sanften Licht der Straßenlaternen stellte Dave seiner Heather schließlich die wichtigste Frage im Leben. Völlig überwältigt von ihren Gefühlen gab sie ihm das Versprechen, schon bald seine Frau zu werden.

Die ersten Tage ihrer Verlobung durchlebten die beiden in einem Rausch aus Glück und Liebe – sie blendeten die noch ausstehenden Untersuchungsergebnisse so gut es ging aus, denn die Welt gehörte ihnen, nichts konnte sie trennen, sie waren stärker als je zuvor. Voller Euphorie legten sie sogar einen Termin für ihre Traumhochzeit fest – am 30. Dezember 2017 wollten sie sich das Jawort geben.
Nur fünf Tage später jedoch holte die Realität sie ein: Die Ärzte teilten dem frisch verlobten Paar mit, dass Heather an einer der aggressivsten Formen von Brustkrebs erkrankt war.

Von diesem Zeitpunkt an drehte sich ihr komplettes Leben um die Krankheit. Heather und Dave versuchten alles Menschenmögliche, um die Krebszellen zu bekämpfen: Wöchentlich fuhren sie zur Behandlung ins Krankenhaus. Auch alternative Heilungsmethoden probierten sie aus – in der Hoffnung, dass wenigstens eine der Therapien anschlagen und Heather heilen würde.

Im September 2017 erfuhren die beiden jedoch, dass all ihre Bemühungen erfolglos waren: Der Krebs hatte sich überall in Heathers Körper ausgebreitet.
Von diesem Zeitpunkt an verschlechterte sich Heathers Gesundheitszustand rapide. Bereits Ende Oktober 2017 konnte sie das Krankenhaus nicht mehr verlassen, da sie zum Überleben an verschiedene Maschinen angeschlossen werden musste.

Doch die junge Frau dachte nicht daran, aufzugeben. Unerbittlich kämpfte die 31-Jährige weiter gegen die heimtückische Krankheit: „Sie war unglaublich stark. Jeder andere hätte viel früher aufgegeben. Sogar die Ärzte sagten, dass sie nicht verstehen, warum sie noch so lange lebte“, so Dave später.

Schließlich rieten die Ärzte dem Paar, die für den 30. Dezember 2017 geplante Hochzeit vorzuziehen, da Heather diesen Tag wahrscheinlich nicht mehr erleben würde. Ohne Zögern verlegten die beiden ihre Hochzeit auf den 22. Dezember, denn sie wollten unter allen Umständen heiraten, noch bevor Heather starb.

Kurz vor Weihnachten heirateten Dave und Heather schließlich in der Kapelle des Krankenhauses im Kreise ihrer Familien und engsten Freunde. Die Angehörigen gestalteten die Zeremonie so schön wie möglich. Heather trug ein wunderschönes weißes Kleid. Eine Perücke kaschierte ihren durch die Chemotherapie verursachten Haarverlust, und professionelles Make-up ließ die junge Frau ein letztes Mal in frischem Glanz erstrahlen.

Während der Trauung mobilisierte Heather all ihre verbliebenen Kräfte, sodass sie im Stande war, für die kurze Zeit selbstständig zu atmen und zu sprechen.

So gab sie als wunderschöne Braut Dave nicht nur das Jawort, sondern richtete ihre letzten Worte in Form ihres Eheversprechens an ihn. Danach hob sie mit aller Kraft triumphierend die Hände in die Höhe, als hätte sie die letzte Ziellinie in ihrem Leben überquert.

Nur 18 Stunden später, am 23. Dezember 2017, verlor Heather den Kampf gegen den Krebs – auf den Tag genau ein Jahr nachdem sie Dave versprochen hatte, seine Frau zu werden.

Heather hinterlässt nicht nur ihre Familie und Freunde, sondern auch ihren frischgebackenen Ehemann – Dave hat die Liebe seines Lebens verloren. So schrecklich der Verlust auch sein mag, so hat Heather ihm doch auch gezeigt, wie wichtig es ist, niemals aufzugeben: „Niemand hätte gedacht, dass sie so lange durchhält. Sie hat es allen gezeigt. Sie hat es geschafft, bis zum Ende zu kämpfen, also werde auch ich bis zu meinem Ende kämpfen.“

Heathers Beerdigung wurde schließlich an ihrem ursprünglich geplanten Hochzeitstag, dem 30. Dezember 2017, in der Kirche abgehalten, in der sie Dave an diesem Tag hätte heiraten sollen.

Es gibt keine Worte, die die Tragik der Liebesgeschichte zwischen Heather und Dave beschreiben können. Dass eine so junge Frau viel zu früh aus dem Leben scheiden musste, ist das Höchstmaß an Ungerechtigkeit. Heather jedoch hat ihr junges Leben in vollen Zügen genossen. Sie war glücklich, hat gelacht, geliebt und gelebt. Mit der Hochzeit erfüllte sie sich einen letzten Wunsch, nämlich Daves Ehefrau, Mrs. Mosher, zu sein – und das ist sie, bis in alle Ewigkeit.

Kommentare

Auch interessant