Hund beschützt fast 2 Tage lang vermisste 2-Jährige im Wald.

Kleine Kinder sind von Natur aus neugierig und wollen die Welt auf eigene Faust entdecken – oft zum Leidwesen ihrer Eltern oder Babysitter. Schnell passiert es, dass sie sich verlaufen und die Orientierung verlieren. Glücklicherweise kommen die kleinen Entdecker meist nicht weit und werden rasch wiedergefunden.

Wenn sie jedoch für längere Zeit verschwunden bleiben, dann ist das für ihre Eltern und Familien ein Albtraum, der nicht in Worte zu fassen ist. Für die US-Amerikanerin Beth Campbell begann ein solcher am 7. Juni dieses Jahres.

Als sie an jenem Donnerstagmorgen das Kinderbettchen ihrer Enkelin leer vorfand, fuhr ihr ein Schreck in die Knochen. Sie durchsuchte Haus und entdeckte, dass die Haustür offen stand. Sie durchsuchte dann ihren Garten, aber die 2-jährige Charlee war wie vom Erdboden verschluckt. Und nicht nur das: Auch ihre Pitbull-Hündin Penny war verschwunden.

Facebook/Mike Fussell WAVE

Beth wohnt in dem kleinen, von Wäldern umgebenen Städtchen Lebanon Junction in Kentucky (USA). Die Vermutung lag daher nahe, dass sich Charlee im Gehölz verlaufen hatte, das sich in der Nähe ihres Grundstücks befindet. Noch am selben Tag durchstreiften Suchmannschaften das Waldgebiet, um das kleine autistische Mädchen wiederzufinden. Leider blieb die Suche ohne Erfolg.

Erst nach über dreißig Stunden tauchte Charlee wieder auf. Einer von Beths Nachbarn hatte sie am Freitagabend in seinem Garten entdeckt und die Polizei alarmiert. Die Kleine wurde anschließend ins Krankenhaus gebracht. Sie war dehydriert, hatte aber ansonsten nur Kratzer und einige Zeckenbisse – ein kleines Wunder, wenn man bedenkt, dass in den umliegenden Wäldern beispielsweise Kojoten und Schlangen leben.

Facebook/Mike Fussell WAVE

„Als man mir sagte, dass Charlee gefunden worden sei, war ich außer mir vor Freude. Ich hätte nicht glücklicher sein können“, erzählt Beth. „Ich kann kaum in Worte fassen, wie froh ich bin, dass meine Süße wieder da ist. Ich liebe sie über alles.“

Facebook/WAVE 3 News

Nur einige Minuten vor Charlees Entdeckung war auch Penny bei ihrem Frauchen wieder aufgetaucht. Beth ist sich sicher, dass die Pitbull-Hündin die ganze Zeit über Charlee gewacht hat, sodass ihr nichts passieren konnte. „Das hier ist unsere Heldin“, sagte die erleichterte Großmutter.

Facebook/Mike Fussell WAVE

Im folgenden Video (auf Englisch) finden sich weitere Informationen zu dieser glücklichen Rettung:

Allen Beteiligten fiel auf jeden Fall ein riesiger Stein vom Herzen, nachdem das kleine Mädchen ohne schwerwiegende Verletzungen wiedergefunden worden war. Diesen Albtraum wird Beth bestimmt nie vergessen und ihrem Pitbull Penny für immer dankbar sein.

Kommentare

Auch interessant