1% Überlebenschance: Siamesische Zwillinge werden erwachsen.

Als die hochschwangere Patty Hensel am 7.3.1990 in den Wehen liegt, ahnt sie noch nicht, dass die Geburt ihres Kindes in die Geschichte der Medizin eingehen wird.
Während der Wehen kommt es zu Komplikationen, und die Ärzte entscheiden sich für einen Kaiserschnitt. Alles verläuft nach Plan, doch dann erkennt der Chirurg, dass mit dem Baby etwas nicht stimmt.

Im Kreißsaal steht die Zeit für einen Moment still, als die Ärzte und OP-Schwestern das kleine Mädchen sehen, denn es hat zwei Köpfe und drei Arme.

Dieses Phänomen wird in der Medizin als Dizephalie bezeichnet, auch bekannt als Zweiköpfigkeit. Dabei entwickeln sich die Zwillingsfeten im Mutterleib so unzureichend, dass nur Kopf, Hals und gegebenenfalls einige Organe doppelt auftreten. Bei dem Baby von Patty Hensel sind nicht nur zwei Köpfe, sondern auch zwei Herzen, zwei Wirbelsäulen, zwei Speiseröhren und zwei Mägen vorhanden; der Rest des Körpers wird geteilt.

Nach den ersten Untersuchungen sind sich die Mediziner einig, dass die Kinder in nur wenigen Stunden sterben werden. Doch Abigail und Brittany, wie sie von ihren Eltern liebevoll genannt werden, überleben wie durch ein Wunder.

Die Ärzte schlagen schließlich eine operative Trennung der Mädchen vor. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass eines oder gar beide Mädchen bei dem Eingriff sterben, war zu groß und die Eltern entscheiden sich schließlich dagegen, mit vier Monaten jedoch können Chirurgen den dritten, verkümmerten Arm der Schwestern erfolgreich amputieren.

Ab diesem Zeitpunkt entwickeln sich Abby und Brit wie ganz normale Zwillinge, nur mit dem Unterschied, dass sie sich einen Körper teilen.
Sie wachsen in dem kleinen Dorf New Germany in Minnesota (USA) auf. Trotz ihrer Beeinträchtigung lernen sie laufen, und das mit einer beeindruckenden Technik: Abigail kontrolliert die rechten, Brittany die linken Gliedmaßen. In ihrer Kindheit spielen sie mit erstaunlicher Koordination sogar Baseball, Volleyball, Softball und Klavier. Darüber hinaus gehen sie gern schwimmen und bowlen. Und damit nicht genug: Als Jugendliche machen sie außerdem den Führerschein. Nach ihrem Schulabschluss studieren sie an einer Universität und arbeiten später als Lehrerinnen.

Abigail und Brittany sind zwei völlig verschiedene Persönlichkeiten. Sie haben verschiedene Geschmäcker, Interessen und streiten sich genauso, wie normale Schwestern auch.
Dass sie jedoch noch am Leben sind, grenzt an ein Wunder, denn äußerst selten erreichen zweiköpfige siamesische Zwillinge das Erwachsenenalter. Normalerweise sterben die Feten bereits im Mutterleib; bei nur einer von etwa 100.000 Geburten handelt es sich um eine siamesische Zwillingsgeburt und nur ein Prozent davon erlebt seinen ersten Geburtstag.

Das folgende Video (auf Englisch) dokumentiert das Leben der beiden Schwestern.

Heute sind Abby und Brittany 27 Jahre alt. Ihr bisheriges Leben haben sie beeindruckend gemeistert. Doch das ist nicht alles: 1997 traten sie das erste Mal in einer Talkshow auf, darauf folgten mehrere Dokumentationen. 2012 wurde sogar eine Reality-Show mit ihnen ausgestrahlt. Bleibt also abzuwarten, was das Leben noch für die beiden bereit hält.

Kommentare

Auch interessant