Video: Verängstigtes Mädchen lädt Pitbull ins Bett ein.

Wirklich gute Freunde gehen mit einem durch dick und dünn. Genau einen solchen Freund hat die kleine Adalynn Leary seit ihrer Geburt an ihrer Seite: einen 45 Kilo schweren Pitbull namens „Fury“.

Wie unerschütterlich – im wahrsten Sinne des Wortes – ihre Freundschaft ist, zeigt ein Video, das die Internet-Gemeinde in Verzückung versetzt hat.

Als im November 2018 das Haus der Familie Leary in Alaska (USA) durch ein schweres Erdbeben erzitterte, stand das kleine Mädchen große Ängste durch. „Es gab über 5.000 Nachbeben“, berichtet Adalynns Vater Kyle. „Seitdem ist Ady sehr verängstigt und leidet unter Schlafstörungen.“

Wer kann es ihr verübeln? Das schwere Beben hätte selbst einen Erwachsenen das Fürchten gelehrt, wie sollte es da erst einem Kleinkind gehen?

Doch die Rettung kam auf vier Pfoten: Immer wenn Adalynn von Ängsten geplagt war, suchte sie die Nähe ihres besten Freundes. Vor allem nachts hatte der sanfte Fury eine beruhigende Wirkung auf das kleine Mädchen.

„Sie kann nur schlafen, wenn Fury bei ihr ist, um sie zu beschützen und ihr die Angst zu nehmen“, sagt Kyle.

Normalerweise kuschelte sich Adalynn auf dem Boden an den treuherzigen Pitbull. Doch eines Nachts lud sie ihren Fellfreund zur Abwechslung in ihr eigenes Bett ein. Dabei ging sie ganz sicher, dass Fury es warm und behaglich hatte, wie man auf diesem rührenden Video sehen kann:

Natürlich eroberte diese süße Szene im Internet die Herzen im Sturm. Von den Millionen Menschen, die das Video bereits gesehen haben, waren viele von der fürsorglichen Geste der kleinen Adalynn gerührt. Aber auch der sanftmütige Fury sorgte für Begeisterung. Schließlich haben Pitbulls als vermeintliche „Kampfhunde“ ein negatives Image. Doch für Vater Kyle ist Furys Verhalten alles andere als überraschend: „Wenn du sie mit Liebe aufziehst, dann zeigen sie nur Liebe.“ Diese Weisheit sollten sich sowohl Hundebesitzer als auch Eltern zu Herzen nehmen.

Quelle:

the dodo

Kommentare

Auch interessant