23-Jährige stürzt 25 m in die Tiefe wegen Yoga-Übung

In Mexiko ereignete sich eine Tragödie, die für immer einen Schatten auf das Leben von Alexa Terrazas werfen wird. Die junge Frau ist dreiundzwanzig Jahre alt und studiert Ernährungs- und Gesundheitswissenschaften in der Stadt San Pedro im Bundesstaat Nuevo León.

Ende August dieses Jahres nahm das Schicksal seinen verhängnisvollen Lauf, als Alexa zu Hause eine gefährliche Yoga-Übung vollführen wollte, wie sie es nach Angaben von Nachbarn bereits häufiger getan hatte.

Gefährlich deshalb, weil sich ihre Wohnung im sechsten Stockwerk eines Wohnhauses befindet, ungefähr fünfundzwanzig Meter hoch über der Erde. Dabei hing die junge Studentin mit dem Gesicht nach unten am Geländer ihres Balkons – von der Außenseite! Eine Freundin von Alexa dokumentierte diese waghalsige Übung mit einem Foto.

Kurz nachdem dieses Bild entstanden war, kam der unvorstellbar schreckliche Augenblick: Die junge Studentin rutschte wohl vom Geländer ab und stürzte in die Tiefe. Wie durch ein Wunder überlebte sie diesen Fall.

Alexa wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert und über elf Stunden notoperiert. Sie hat sich hundertzehn Knochen gebrochen und wird wohl die nächsten drei Jahre nicht laufen können. Ihr Gesicht und andere Körperteile müssen chirurgisch wiederhergestellt werden.

Obwohl sich die 23-Jährige natürlich glücklich schätzen kann, diesen fast unglaublichen Sturz überlebt zu haben, wird sie nie wieder in ihr altes Leben zurückfinden. Man kann Alexa nur noch das Beste wünschen und hoffen, dass sich sie so gut wie möglich erholt.

Kommentare

Auch interessant