Frau wird im Wartezimmer Zeugin von rührender Geste.

Manchmal sind es die kleinen Momente, die einen Tag zu etwas Besonderem machen. Auch die US-Amerikanerin Natasha Crittenden Wilson wurde sich dieser Tatsache bewusst, als sie am 24. Oktober dieses Jahres einen Arzttermin wahrnahm. Im Wartezimmer wurde sie Zeugin einer rührenden Geste, die ihren ganzen Tag versüßte. Auf Facebook schreibt Natasha, was geschehen war:

Pixabay/DanielCubas

„Als ich heute im Wartezimmer beim Arzt saß, kam diese Dame mit ihrem schlafenden Kind herein. Ihr wurden einige Formulare ausgehändigt, die sie ausfüllen sollte. Während sie auf ihrem Stuhl saß, überlegte sie, wie sie das bewerkstelligen könnte – mit einem Baby im Arm war das nicht so einfach.

Ein Mann, der ebenfalls im Raum wartete, fragte die junge Mutter, ob er ihr Baby halten könne, während sie den Papierkram erledigt. Sie lächelte und sagte, dass das wunderbar wäre. Der Herr ging dann zu ihr hin und kümmerte sich um das Baby, als ob es sein eigenes wäre. Er wiegte es sanft in seinen Armen und drückte es liebevoll. Es war herzerwärmend!

Rassismus ist weiterhin ein echtes Problem in der Gesellschaft, aber dieser Mann gab mir Hoffnung und eine süße Erinnerung, die ich nie vergessen werde. Wer diesen Herrn kennt, sollte ihm sagen, dass er ein richtig toller Mensch ist!“

Natashas Facebook-Beitrag wurde bisher über 400.000 Mal geteilt und mit 1,3 Mio. Reaktionen markiert. Kein Wunder, denn dieses Bild und die Geschichte dahinter sind einfach zu süß! Der nette Herr hat für diese wundervolle Geste wirklich viel Lob verdient.

Kommentare

Auch interessant