Familienvater stirbt nach Energy-Drink

Wer hat sie nicht schon einmal getrunken, um sich durch eine lange Nacht hindurchzuretten oder um eine anstrengende Arbeit erledigen zu können? Energy-Drinks werden in fast allen Supermärkten und Kiosken verkauft und gehören für viele zum unerlässlichen Wochenend-„Equipment“.

Aber die zuckersüßen Koffeingetränke vertreiben nicht nur für ein paar Stunden alle Müdigkeit, sie haben Nebeneffekte, die sich nur schwer einschätzen lassen. Menschen mit einem erkannten Herzfehler wird vom Konsum der Drinks nachdrücklich abgeraten.

Zum Glück nur sehr selten jedoch haben die aufputschenden Drinks so schlimme Folgen wie im Fall von John Reynolds.

John war erst 41 Jahre alt, als seine Frau Cassandra in den frühen Morgenstunden hochschreckte, weil ihr Mann neben ihr einen Herzstillstand erlitt und verzweifelt nach Luft schnappte.

Trotz ihres ungläubigen Schocks tat Cassandra sofort das einzig Richtige: Sie rief einen Krankenwagen und begann mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung, bis die Sanitäter eintrafen.

Im Krankenhaus mussten die Ärzte John in ein künstliches Koma versetzen, um ihn am Leben zu erhalten. Die Mediziner waren ratlos, was seinen Kreislaufzusammenbruch ausgelöst haben könnte, und stellten Cassandra viele Fragen.

Sie konnte sich seinen Zustand nicht erklären, John war ein gesunder Mann ohne eine bestehende Herzerkrankung. Auch zuckerkrank war er nie gewesen, erklärte sie, als die Ärzte sie nach einem möglichen Diabetes fragten. Erst wenige Wochen zuvor hatte er einen medizinischen Check-up gehabt und war als völlig gesund befunden worden.

Dann fragte man sie, ob John Energy-Drinks konsumiert habe. Ja, sagte sie, etwa einen pro Tag, da er meistens die Nachtschicht arbeitete. Da wurde den Ärzten klar, woher Johns sehr hohe Blutzuckerwerte kamen. Aus Erfahrung wussten sie, dass Menschen, die regelmäßig Energy-Drinks trinken, Herzprobleme entwickeln können.

Cassandra konnte nicht glauben, dass nur ein Drink pro Tag eine solch verheerende Wirkung haben sollte. Aber John pflegte diese Gewohnheit schon seit einer Weile und jetzt rebellierte sein Körper dagegen.

Er wurde schließlich aus dem künstlichen Koma geholt, blieb aber bewusstlos. Zwei lange Wochen hoffte Cassandra auf eine Verbesserung, aber dann hatten die Ärzte schlimme Neuigkeiten für sie.

Johns Gehirn hatte durch den Sauerstoffmangel schweren Schaden genommen. Sein Körper konnte am Leben erhalten werden, aber sein Gehirn zeigte keine Reaktionen mehr und es würde sich auch nicht wieder erholen können.

Cassandra war es, die die unmögliche Entscheidung treffen musste, und sie entschloss sich dazu, ihren Mann freizugeben. Johns Maschinen wurden abgeschaltet. Cassandra blieb bis zum letzten Moment bei ihm. „Ich hielt seine Hand und küsste ihn 31 Minuten lang, bis das Leben seinen Körper verließ.“

Zurück blieben Cassandra und drei Kinder, die von einem Tag auf den anderen ihren Vater nicht mehr hatten. Die Witwe hat begonnen, andere vor den versteckten Gefahren von Energy-Drinks zu warnen, und hofft, dass sie dadurch vielleicht andere davor bewahren kann, dasselbe durchzumachen wie sie – denn John wurde von niemandem gewarnt.

Quelle:

Newsner

Kommentare

Auch interessant