16 Kinderzeichnungen, die Wirklichkeit geworden sind.

Wer Kinder hat, der kennt es gut: das Rätselraten, wenn der Sprössling einem stolz ein selbst gezeichnetes Bild überreicht. Ist das ein Auto? Ein Tier? Mama und Papa? Schwer zu sagen, aber immer bezaubernd.

Der zweifache Vater Tom Curtis fand die Zeichnungen seiner Söhne Dom and Al so großartig, dass er sich fragte, wie ihre Motive wohl in der Realität aussehen würden. Er machte sich mit einem Bildbearbeitungsprogramm an die Arbeit – und was dabei herauskam ist mal herrlich niedlich und mal ganz schön gruselig ...

1.) „Papa, ich hab’ die Queen gemalt!“ „O wie schön, zeig’ mal her ...“


2.) Ab auf den Traktor und nichts wie los!

3.) Die geflügelte Kastengiraffe. Ganz normal.

4.) Niedlich oder Grund für Albträume? Beides.

5.) Achtung: Eckiger Affe von schräg links!

6.) Eindeutig ein Panda.

7.) Christof, wie er leibt und lebt.

8.) „Ich habe die Ostereier versteckt! Hähähähä ...“

9.) Es geht nichts über einen professionelles Bild im Lebenslauf.

10.) Das Huhn des Horrors, mitten unter den Tauben der Torheit.

11.) Das rätselhafte Lächeln eines zeitlosen Kunstwerks.

12.) Flieg, sei frei!

13.) „Mama, mit Miezi stimmt etwas nicht.“

14.) „Tiger, Tiger, Feuerspracht, in der Dschungeln dunkler Nacht.“ (William Blake)

15.) Aus dem benachbarten Genlabor entwischt.

16.) Nur eine kleine fröhliche Kaulquappe.

Einfach zum Piepen – manche der Kreaturen hätte man gerne als Haustier. Anderen dagegen will man nicht im Dunkeln begegnen.

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant