„Benutzte Arsch als Waffe“: Frau rächt sich an Grapscher.

Mit dem Hashtag „Aufschrei“ auf Twitter bekamen vor 5 Jahren in Deutschland all jene Frauen ein Forum, die sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz und im Alltag erlebt haben. Flutartig füllte sich das Netz mit tausenden Berichten von Übergriffen und sexistischen Bemerkungen, die trotzdem nur die Spitze des Eisberges enthüllten. Dass Sexismus und Gewalt gegenüber Frauen täglich geschehen, kann heutzutage auch dank Bewegungen wie #me too nicht mehr totgeschwiegen werden.

Auch diese Frau berichtet auf der Plattform Reddit, wie sie im Büro ständig von einem Arbeitskollegen belästigt wird. Doch sie weiß sich mit einer eher unorthodoxen Methode zu helfen – und der Grapscher erlebt sein blaues Wunder! 

 

Ein von @_sexual.harassment geteilter Beitrag am

„Ein Typ auf der Arbeit hat mich immer wieder 'angerempelt', über den Hintern gestrichen oder meine Brüste gestreift. Es ist immer wieder geschehen und er hat die ganze Zeit unschuldig getan, mich immer ohne Augenkontakt passiert. Heute hat er sich selbst übertroffen und mich in den Hintern gekniffen. Richtig fest. Ich fühlte mich hilflos, weil mir niemand glauben würde. Aber dann kam etwas über mich.

Ich lief an ihm vorbei, drehte meinen Hintern genau neben seine Hand und furzte drauf. Laut und wütend. Das ist widerlich, ich weiß. Aber wenn er es schafft, dass ich mich widerlich fühle und er sich 'meinen Arsch aneignet', sorge ich dafür, dass er sich widerlich fühlt, indem ich mir 'seine Hand aneigne'. 

Er flippte total aus und ich auch. Nie wieder wird er meinen Arsch als etwas Sexuelles sehen, sondern als eine Furzbox, die für immer seine kleine Hand gebrandmarkt hat. 

Mein Chef hat mitbekommen, dass andere Kollegen und Kolleginnen ständig darüber redeten, und bestellte uns beide ins Büro. Es stellte sich heraus, dass ich eine von fünf war, die mein Kollege belästigt hatte. Er behauptete, ich hätte ihn absichtlich angepupst. Ich meinte, es sei ein Unfall gewesen, weil ich wusste, es würde ihn aufregen. Er sagte daraufhin, dass er mich gekniffen hätte, sei 'ein Scherz' gewesen.

Sobald diese Worte heraus waren, durfte ich den Raum verlassen. Er ist jetzt gerade dabei, seinen Schreibtisch zu räumen.

F**k dich, Ted.“

Mit ihrer laut- und geruchsstarken Racheaktion hat diese Frau es ihrem Grapsch-Kollegen ordentlich heimgezahlt! Wenn das Ted mal nicht gehörig stinkt ... Die Zeiten, in denen er sie und ihre vier Bürokolleginnen unbestraft belästigen konnte, sind nun jedenfalls endgültig vorbei. „Es war MEINE Art, meinen Arsch als Waffe zu benutzen“, erklärt die Reddit-Userin. „Wen interessiert's, ob das nicht 'feminin' ist? Es ist auch nicht charmant, begrapscht zu werden, und es wird trotzdem akzeptiert.“

Selbst wenn Stimmen endlich gehört werden, sind wir auch im Jahre 2018 noch weit davon entfernt, das Problem aus der Welt geschafft zu haben. Diese Frau hat verstanden, dass sie sich zur Wehr setzen muss – notfalls mit vollem Körpereinsatz!

Quelle:

Bored Panda

Kommentare

Auch interessant