Vor laufender Kamera: Frau will lebenden Oktopus essen.

Live-Übertragungen auf YouTube werden im Internet immer beliebter: Der Besitzer eines Videokanals tut vor laufender Kamera etwas Lustiges, Spannendes oder auch Riskantes und sendet die Aufnahme direkt an seine Zuschauer.

Natürlich müssen die Aktionen, die da gezeigt werden, immer aufsehenerregender werden, um sich gegenseitig zu übertrumpfen. Immerhin konkurrieren die YouTuber um Beliebtheit, um Zuschauer und damit ganz direkt um Einfluss und Geld. Um sich erfolgreich von den anderen abzuheben, muss man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen.

Und so kam es, dass eine Bloggerin aus der chinesischen Stadt Lianyungang, die sich im Netz „Seaside Girl Little Seven“ nennt, beschloss, vor der Kamera einen lebenden Oktopus zu essen.

Youtube/TableSalt Studio

„Sannakji“, der Verzehr noch lebender Tintenfische, ist eine umstrittene, aus Korea stammende Praktik. Das sich windende Tier wird ohne weitere Zubereitung gegessen – für die meisten Menschen eine gruselige Vorstellung.

Sannakji, so makaber es auch klingt, war als Spektakel also bestens geeignet, um möglichst viele Schaulustige vor die Bildschirme zu locken.

Doch mit einem hatte Seaside Girl Little Seven nicht gerechnet:

Youtube/TableSalt Studio

Mit dem Überlebenswillen des unglückseligen Tintenfischs.

„Mein Gesicht ist entstellt!“, beschwert sie sich, nachdem sie das wütende Tier schließlich von ihrer Wange hat losreißen können.

Bei näherer Betrachtung sieht die Gesichtsverletzung nicht allzu schlimm aus – das Mitleid des Internets hält sich jedenfalls in Grenzen.

Youtube/TableSalt Studio

Aber was tut Seaside Girl Little Seven schon, als die Schaulust ihres Publikums zu bedienen? Würden ihr nicht so viele Fans dabei zusehen, würde es sich für sie auch nicht lohnen zu versuchen, lebende Tiere zu essen.

Quelle:

Newshub

Kommentare

Auch interessant