Mädchen wacht nach 4 Jahren aus Koma auf.

Als Victoria Arlen ihr ausgeprägtes Talent für Sport und Tanz entdeckte, war sie noch ein Kind. Wie sie sich dabei jedoch entwickeln würde und welche Hindernisse sie auf diesem Weg überwinden musste, konnte damals noch niemand ahnen.

Victoria liebte es, zu tanzen und zu schwimmen. Doch mit 11 Jahren wurde sie schwer krank. Alles deutete auf eine Grippe hin. Trotz Bettruhe und Pflege ging es ihr schnell schlechter, bis sie schließlich sogar eine Lungenentzündung entwickelte.

Youtube/Facts Verse

Wie sich aber schließlich herausstellte, hatte Victoria keine Grippe, sondern eine schwere Entzündung des Gehirns und des Rückenmarks. Nach gerade einmal zwei Wochen war sie von der Taille abwärts gelähmt. Ihre Familie konnte nur hilflos zusehen, wie Victoria immer mehr die Kontrolle über ihren Körper verlor. Sie konnte bald nicht mehr sprechen, nicht mehr essen und schließlich konnte sie sich gar nicht mehr rühren, eingesperrt in ihrem eigenen Körper. Die Ärzte waren ratlos und hatten keine Hoffnung, dass sie jemals wieder aufwachen würde.

„Wir hatten sie verloren“, sagt ihre Mutter Jacqueline über diese schreckliche Zeit.

Youtube/Facts Verse

Vier lange Jahre vergingen, in denen Victoria im Wachkoma lag und durch einen Schlauch ernährt werden musste. Was niemand wusste: Nach zwei Jahren Bewusstlosigkeit wachte sie auf und konnte hören, was um sie herum geschah – hatte aber keine Möglichkeit, sich zu bewegen, oder sich bemerkbar zu machen.

Im Dezember 2009 bemerkte ihre Mutter plötzlich, dass der Blick in Victorias Augen kein leeres Starren mehr war, sondern dass ihre Tochter sie bewusst ansah. Sie hatte es geschafft, die Kontrolle über ihre Augenbewegungen zurückzuerlangen.

Von da an ging es aufwärts. Nach und nach schaffte sie es, erst einen Finger und dann die ganze Hand zu bewegen. Sie formte erst einzelne Worte, dann wieder ganze Sätze. 2010 konnte sie wieder selbst essen, erst Pudding und später feste Nahrung.

Doch trotz aller Fortschritte konnte sie ihre Beine nicht benutzen. Sie saß im Rollstuhl und war völlig auf die Hilfe anderer angewiesen, um sich fortbewegen zu können.

Als man ihr sagte, dass sie wahrscheinlich nie mehr würde laufen können, weigerte sich Victoria, dies zu akzeptieren. Zurück in der Schule wurde sie außerdem gleich am ersten Tag von einigen sehr dummen und grausamen Mitschülern für ihren Rollstuhl verspottet – ihr Entschluss, es allen zu zeigen, stand fest.

Das Element, in dem sie Trost fand und sich wieder leicht fühlte, war das Wasser. Zwar konnte sie ihre Beine nicht benutzen, lernte aber schnell, sich mit der Kraft ihres Oberkörpers durch den Pool zu bewegen. Sie warf sich mit aller Hingabe in den Schwimmsport und entwickelte ihre Kräfte in rasantem Tempo.

Im Sommer 2012 nahm die inzwischen 17-jährige Victoria an den Paralympischen Spielen teil – und brachte drei Silber- und eine Goldmedaille nach Hause. Jetzt kannte die ganze Welt ihren Namen. Sie wurde eingeladen, Vorträge zu halten, Interviews zu geben und allen von ihrem Weg zurück ins Leben zu erzählen.

Doch den Rollstuhl war sie immer noch nicht los.

2013 schrieb sie sich für das Programm „Project Walk“ ein, das es sich zum Ziel gesetzt hat, gelähmten Menschen den Gebrauch ihrer Beine zurückzugeben. Sie trainierte jeden Tag sechs Stunden lang und ihre Zähigkeit und ihr Optimismus zahlten sich aus. Ende 2015 tat sie ihre ersten kleinen Schritte. Fünf Monate später konnte sie wieder ohne Krücken laufen. Im selben Jahr noch heuerte der Sportkanal ESPN sie als Reporterin an.

Victoria ließ nicht locker. Es reichte ihr nicht, nur laufen zu können – sie lernte das Tanzen. Sie hatte solche Freude am Tanz und wurde so gut darin, dass sie 2017 an der beliebten Fernsehshow „Dancing with the Stars“ teilnahm und mit ihrem Partner den fünften Platz des Wettbewerbs belegte.

Eine Videozusammenfassung von Victorias Weg zurück ins Leben kann hier angesehen werden (auf Englisch):

Es ist einfach unglaublich, was Victoria sich alles erkämpft hat. Vor wenigen Jahren noch war sie hilflos in einem regungslosen Körper eingesperrt – und jetzt trägt sie stolz vier Olympia-Medaillen und schwebt voller Anmut und Kraft zur Musik über das Parkett.

Eine echte Inspiration!

Quelle:

Newsner,

Youtube

Kommentare

Auch interessant